Nicht die da oben – Du und Ich!

Gesetz, Ware und Bildung greifen in einer bestimmten Weise ineinander. Ein mögliches Ergebnis ist der gegenwärtige Staat. Dieser Staat hat eine Form angenommen, in welcher der Mensch immer weniger Mensch sein kann. Die Bildung wird vom Gesetz tyrannisiert, der Warenbezug zur Bildungsfrage, und das Gesetz zur Ware gemacht. Sollen Gesetz, Ware und Bildung zu einer menschenwürdigen Gesellschaft zusammenwirken, müssen die drei Gebiete des gesellschaftlichen Lebens jeweils auf ihren eigenen Boden gestellt werden. Das Gesetz muss in direkt-demokratischer Weise dem Rechtsgefühl der Menschen entspringen, die Warenzirkulation in Kenntnis der tatsächlichen Nachfrage brüderlich verteilt, und die Bildung in Freiheit selbst gestaltet werden können.

Wo anfangen?

In Wahrheit beruht das soziale Leben gar nicht auf Ideen, sondern auf zwischen den Menschen real wirkenden Kräften. Die Staatsgewalt, von der sich der brave Bürger gegenwärtig die "Einführung" der guten Idee erbittet, ist nicht Anfang, sondern Endprodukt dieser Kräfte. Es gilt, das soziale Leben in seinen realen Ursachen zu ergreifen - in den drei spezifischen zwischenmenschlichen Prozessen: in Rechtsleben, Wirtschaftsleben und Geistesleben. Sofern diese Prozesse ins Bewusstsein dringen, kann die Gesellschaft von ihrer Wurzel aus gestaltet werden. Erst dasjenige Denken, das nicht in Ideen, sondern in sämtlichen das soziale Leben konstituierenden Kräften das Wesentliche erkennt, kann in die Praxis führen, indem es diese Kräfte wieder dem Zugriff des Individuums unterstellt. 

Mit meiner Arbeit möchte ich einen Beitrag zur Erkenntnis derjenigen Ursachen leisten, in denen das Individuum aktiv (aber heute noch schlafend) drinnen steckt, damit die Hebelpunkte für eine tatsächliche Mitbestimmung sichtbar werden.

Arbeiten

Eine Auswahl meiner praktischen und theoretischen Arbeiten. Noch mehr gibt es hier

Media

Fotos, Interview- und Vortragsmitschnitte, Flyer und mehr.

Termine

Die nächsten Veranstaltungen, an denen ich inhaltlich oder organisatorisch mitwirke

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene Termine

19:00 - 22:00 Uhr

Rudolf Steiner Haus Kiel, Beselerallee 16, 24105 Kiel.

Ort: SinneWerk e.V., Karl-Ballmer-Saal, Liegnitzer Str. 15, 10999 Berlin-Kreuzberg

„Dann ist die ganze Waldorfschulbewegung für die Katz...“

Rudolf Steiners Idee einer „freien“ Waldorfschule - zu radikal für uns? Vortrag und Gespräch mit Johannes Mosmann

Rudolf Steiners Konzept einer "freien Waldorfschule" ist weitgehend in Vergessenheit geraten. Zu utopisch erschien es angesichts der widerstrebenden äußeren (gesellschaftlichen) und inneren (seelischen) Kräfte. Heute glauben deshalb nicht wenige Waldorfpädagogen, Steiner habe die Schule als einen dreigegliederten Organismus betrachtet; Selbstverwaltung bedeute, dass sich der Lehrer nebenher noch im Schulverein engagiere, um die Finanzierung kümmere oder Ähnliches.

zum Termin

Freunde

Einige der Menschen, die mich begleiten oder meine Arbeit gegenwärtig inspirieren:

Andreas Schurack

Sinnewerk e.V.

Ralf und Corinna Gleide

Dunlop Institut

Thomas Brunner

Freie Bildungsstiftung

Walter Strasheim Weitz

hnGeno

Stephan Eisenhut

Die Drei

Clara Steinkellner

Freie Bildungsstiftung

Christoph Strawe

Sozialimpulse

Udo Herrmannstorfer

Wege zur Qualität

Susanne Menke

Gartenkunst und Werk

Werner Breimhorst

Forum Dreigliederung

John C. Ermel

Stiftung Trigon

Georg Peltzer

Rex Design

Heidjer Reetz

eArge

Markus Mosmann

Webdesign und Printdesign

Elisabeth Voß

Solidarische Ökonomie

Christoph Doll

Lehrerseminar Berlin

Johanna Giovannini

Zukunftsstiftung soziales Leben

Peter Wyssling

Edition LGC

Heinz Mosmann

Kursiv

Joachim Weckmann

Märkisches Landbrot

Spenden

Was ich tue, ist solange möglich, als Menschen wie Du mich unterstützen.

Spenden durch Überweisung:

Institut f. Dreigliederung
Konto 1136056200
BLZ 43060967
GLS-Bank

IBAN DE80430609671136056200
BIC GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Projekt Mosmann

Spenden mit PayPal:

Derzeit ermöglichen mir 29 Menschen durch monatliche Spenden bereits den Großteil meines Einkommens, damit ich mich dieser Arbeit widmen kann. Wenn Dir also gefällt, was Du auf dieser Webseite siehst, und wenn Du willst, dass ich das weiter mache, kannst Du meine Arbeit durch eine Spende ermöglichen. Ich werde Dir berichten, was ich mit dem gespendeten Geld mache, und ob ich es noch brauche. Du kannst Dir natürlich auch jederzeit selbst einen Überblick verschaffen, indem Du mich einfach am Institut für soziale Dreigliederung besuchst, oder meine Arbeit auf www.dreigliederung.de verfolgst.

Du kannst direkt auf das Konto (links) überweisen, oder PayPal verwenden. Falls Du außerdem eine Spendenquittung benötigst, oder falls Du möchtest, dass ich einen Monatsbeitrag per Lastschrift einziehe, musst Du entsprechendes in diesem Formular ausfüllen.

Kontakt

Auf Deine Fragen und Anregungen freue ich mich. Du kannst mich telefonisch oder via Mail erreichen.
Oder Du besuchst mich einfach im Institut.

Johannes Mosmann

Telefon:

030/68079689-43

E-Mail:

institut@dreigliederung.de

Adresse des Instituts:

Liegnitzer Strasse 15
Zweiter Hinterhof
10999 Berlin
www.dreigliederung.de